Aktuelles

Neues aus der Region für Familien

Redaktion

Hier berichten wir euch kurz und knapp, was in unserer Redaktion an interessanten Informationen für Famililen eintrifft.  

 

 

+++ Regeln auf Spielplätzen +++

Das erste warme und sonnige Wochenende in diesem Jahr steht laut Wetterbericht an. Gerade Familien mit Kindern dürften sich auf etwas Bewegung mit den Kleinen an der frischen Luft auf den Wiesbadener Spielplätzen freuen. Damit die Freude für alle ungetrübt bleibt, bittet die Stadtpolizei um Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln.
(Fr, 19.2.)

+++ Menstruationsprodukte an der Schule +++

Am Freitag, 19. Februar, startet an der Diltheyschule in Wiesbaden ein Pilotprojekt des Stadtschülerinnen- und Stadtschülerrats (SSR) und des Jugendparlaments (JuPa). In Zusammenarbeit mit der Schülervertretung des Gymnasiums werden Tampons und Binden auf der Mädchentoilette im Oberstufengebäude zur Verfügung gestellt. Das Pilotprojekt wird von SSR und JuPa finanziert.
(Fr, 19.2.)

+++ Stadtbibliothek kostenfrei testen +++

Wer noch keinen Bibliotheksausweis der Stadtbibliotheken Wiesbaden hat und unverbindlich deren Online-Angebote testen möchte, kann dies mit einem kostenlosen Testzugang ausprobieren. Bisher gab es die Möglichkeit, diesen Zugang für vier Wochen zu testen, ab sofort kann der Testzugang für drei Monate ausprobiert werden.
(Do, 18.2.)

+++ StartUpMOM +++

Um Müttern als Gründerinnen einen optimalen Start zu ermöglichen, hat Ekaterina Arlt-Kalthoff aus Düsseldorf „StartUpMOM“ gegründet – eine Business-Plattform für Mütter, die ihr eigenes Unternehmen gründen wollen und das auf ihre Bedürfnisse ausgerichtet ist. Zu StartUpMOM gehört außerdem der MOM ACCELERATOR – ein dreimonatiges Programm, bei dem Gründerinnen lernen, ihre Geschäftsidee auf jeder relevanten Ebene zielgerichtet zu entwickeln.
(Do, 18.2.)

+++ Tag der kleinen Forscher +++

Der „Tag der kleinen Forscher“ ist ein bundesweiter Mitmachtag. Er widmet sich jedes Jahr einem neuen, spannenden Thema rund um Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik (MINT) und Nachhaltigkeit und zeigt: Gute frühe MINT-Bildung für nachhaltige Entwicklung macht Kinder stark und befähigt sie, selbstbestimmt und verantwortungsvoll zu handeln. 2021 lautet das Motto des Aktionstags „Papier – das fetzt!“. Damit rückt eines der wichtigsten und wertvollsten Materialien für Kinder in den Mittelpunkt. Kinder lieben Papier – und das längst nicht nur zum Malen. Auf der Website zum Aktionstag gibt es ab dem 1. März 2021 unter spannende begleitende Forscheraktivitäten, die bis Juni regelmäßig neue Aspekte von Papier aufgreifen.
(Do, 18.2.)

+++ Vogel des Jahres 2021 wählen +++

An der ersten öffentliche Wahl zum „Vogel des Jahres“ können alle Menschen in Deutschland noch bis zum 19. März online mitbestimmen, welcher der zehn nominierten Vögel das Rennen macht: Stadttaube, Rotkehlchen, Amsel, Feldlerche, Goldregenpfeifer, Blaumeise, Eisvogel, Haussperling, Kiebitz oder Rauchschwalbe. Alle Top-Ten-Kandidaten haben eigene Wahlprogramme und -forderungen, um für den Schutz ihrer Art zu werben. Wer die meisten Stimmen erhält, wird kurz vor Frühlingsanfang zum „Vogel des Jahres 2021" gekürt.
(Mi, 17.2.)

+++ Strategien für attraktive Lebensorte +++

Der Podcast „Unsere Kinder, unsere Kommune – Strategien für attraktive Lebensorte“ der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) gibt in insgesamt vier Folgen konkrete Antworten und zeigt Praxisbeispiele zur Prävention von Kinderarmut sowie zur Förderung von Bildungs- und Chancengerechtigkeit. Gemeinsam mit jeweils zwei Expert:innen beleuchtet Journalistin Annegret Richter in jeder Folge ein spezifisches Thema. Der Podcast ist außerdem auf Plattformen wie Spotify und Apple Podcast abrufbar.
(Di, 16.2.)

+++ Jüdisches Leben in Deutschland +++

Im Jahr 2021 leben Jüdinnen:Juden nachweislich seit 1700 Jahren auf dem Gebiet des heutigen Deutschlands. Aus diesem bedeutenden Anlass haben sich Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens und wichtige Institutionen zusammengeschlossen, um dieses Ereignis unter der Leitung eines eigens gegründeten Vereins zu begehen. Unter dem Namen #2021JLID – Jüdisches Leben in Deutschland werden bundesweit rund tausend Veranstaltungen ausgerichtet. Darunter Konzerte, Ausstellungen, Musik, ein Podcast, Video-Projekte, Theater, Filme … Ziel des Festjahres ist es, jüdisches Leben sichtbar und erlebbar zu machen und dem erstarkenden Antisemitismus etwas entgegenzusetzen.
(Mo, 15.2.)

+++ Kinderfilmblog +++

Der Kinderfilmblog richtet sich vor allem an Eltern, die Interesse daran haben, ihre Kinder mit interessanten, gelegentlich auch anspruchsvollen Filmen und außergewöhnlichem Fernsehen bekannt zu machen. Und die sich dabei selbst auch nicht langweilen wollen, denn wie lange haben wir die Möglichkeit, mit unseren Kindern wirklich tolle Filmkunst zu sehen, gemeinsam zu lachen, zu weinen und zu fiebern?
(Mo, 15.2.)

+++ Lesen mit App +++

Anwendungen digitaler Förder- und Lernangebote unterstützen Kinder beim Homeschooling und in ihrer Freizeit. Hier setzt die Stiftung Lesen mit dem Service „Lesen mit App“ für Eltern und Fachkräfte in Kita und Schule an. Die Plattform bietet einen Überblick über das App-Angebot. Ein unabhängiges Prüfgremium sichtet und bewertet sämtliche Anwendungen. Die Einschätzungen der Expertinnen und Experten bieten Fachkräften und Eltern eine Orientierung – denn der App-Markt wächst stetig und wird schnell unübersichtlich. „Lesen mit App“ wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.
(Fr, 12.2.)

 

+++ WDR-Projekt zum Braunkohle-Tagebau +++

Der Tagebau Garzweiler und die Folgen des Braunkohleabbaus werden in der Öffentlichkeit vielschichtig diskutiert. Mit dem neuen Virtual-Reality-Projekt „Braunkohle 360°: Mitten im Tagebau“ bietet der WDR die Möglichkeit, sich selbst ein Bild von der Situation vor Ort zu machen. Möglich ist dies im Internet – auch ohne VR-Brille – auf Computer, Tablet oder Smartphone. Die User:innen steigen in das Führerhaus eines riesigen Schaufelradbaggers, sehen sich ein Kraftwerk von innen an oder bekommen Eindrücke von den Protestaktionen der Tagebau-Gegner:innen im Hambacher Wald.
(Fr, 12.2.)

+++ Ohrka Kinderradio +++

100 Jahre Radio haben den gemeinnützigen Berliner Verein „Ohrka“ dazu motiviert, ein werbefreies Radioprogramm für Kinder und die ganze Familie zu starten. Zunächst ist das Programm bei Ohrka.de im Internet zu hören. Neben vielen hochkarätig besetzten Hörspielen, Hörbüchern, Märchen und Reportagen gibt es auch einen Podcast zu aktuellen Nachrichtenthemen. Und natürlich Musik. Der Kinderkanal Ohrka ist gegründet worden von Berliner Eltern, die selbst für verschiedenste Medien arbeiten und sich schon seit Langem ein hochwertiges Hörangebot für ihre Kinder gewünscht hatten. Wem die Hörgeschichten und vielen Stunden Märchenlesungen gefallen, der kann den Verein gern mit einer Spende unterstützen.
(Mi, 10.2.)

+++ Desinformationen +++

Im neuen Webvideoprojekt der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb decken der YouTuber El Margo und die YouTuberin SelfieSandra auf, wie Fake News produziert und warum sie verbreitet werden. Desinformationen spielen nicht nur während der Corona-Pandemie und in Wahlkämpfen, sondern in allen gesellschaftlichen Diskursen eine immer größer werdende Rolle. Mithilfe des neuen Webvideoprojekts der bpb zum Thema Desinformation, sollen insbesondere jüngere Menschen auf unterhaltsame Weise für einen kritischen Umgang mit diesen sensibilisiert werden.
(Mi, 10.2.)

+++ WWF-Onlinekurs Klima-Mooc +++

Wie funktioniert das Klima unseres Planeten? Was sind die Ursachen der Erderhitzung? Welche Auswirkungen zeigen sich, wenn wir die Klimakrise nicht auf deutlich unter zwei Grad begrenzen? Renommierte Klimaexpert*innen beantworten diese Fragen im kostenfreien Onlinekurs „Klimawandel und seine Folgen“ mit sieben Themenblöcken, den der WWF in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Klimakonsortium erstellt hat. Jede:r kann sich für den kostenfreien Onlinekurs einschreiben und die Themenblöcke mit kurzweiligen Videos und Aufgaben absolvieren.
(Di, 9.2.)

+++ Dr. Azubi hilft Berufsstartern +++

Darf mich der Chef in Kurzarbeit schicken? Was passiert mit der Übernahme nach der Ausbildung? Und was tun, wenn die Berufsschule zumacht? Die Corona-Pandemie stellt Azubis vor viele Fragen. Antworten darauf können Berufsstarter:innen unter www.dr-azubi.de bekommen – und zwar kostenlos. Die Online-Sprechstunde bietet dabei nicht nur Rat in puncto Pandemie. Auch wer wissen will, welchen Urlaubsanspruch es gibt oder welche Arbeiten in der Ausbildung erlaubt sind, bekommt im Netz kompetente Hilfe.
(Mo, 8.2.)

+++ Rucksack Reisen Kataloge 2021 +++

Bei Rucksack Reisen könnt ihr online in Katalogen stöbern, in Erinnerungen schwelgen und euch Urlaubsappetit holen können, denn die Winter-, Sommer- und Familienkataloge stehen als PDF zur Verfügung. Beim Blättern bzw. Scrollen wird schnell deutlich, dass Rucksack Reisen für einen umweltfreundlichen Tourismus steht, dass die Teilnehmer:innen in der Natur unterwegs sind, in besonders kleinen Gruppen, und beim Paddeln und Wandern keine Spuren hinterlassen.
(Sa, 6.2.)

+++ Mit Medien gegen Langeweile +++

Mit der Aktion „Kreativ Medien Machen – Mit Medien gegen Langeweile“ startete das JFF – Institut für Medienpädagogik in Kooperation mit dem IFP – Staatsinstitut für Frühpädagogik eine Initiative, die Kinder anregen sollte, Medien selbst aktiv zu nutzen, um Langeweile zu Hause in Corona-Zeiten gar nicht aufkommen zu lassen. Von der QR-Rallye in der Wohnung bis zum Zeitraffervideo, mit dem man den Pflanzen beim Wachsen zuschauen kann, wurden viele Beispiele auf die Kinderseite des JFF gestellt, die von einer Vielzahl von Kindern abgerufen wurden. Da die Resonanz so hoch war, soll nun die Aktion bis Ende Februar verlängert werden.
(Fr, 5.2.)

+++ Regenbogenfamilie werden +++

Regenbogenfamilien werden oft sehr lange und aufwändig geplant. In dem Dschungel an geltenden Rechten und Möglichkeiten fühlen sich viele Paare oder Personen mit Kinderwunsch verloren. Hier setzt ein neues, bislang in Deutschland einzigartiges digitales Beratungsangebot von Mundwerk-Training, das potenzielle Regenbogenfamilien auf ihrem Weg zum Kind begleitet, berät und unterstützt. Das Angebot richtet vor allem an Lesben* und queere Menschen mit Kinderwunsch. Doch auch für Fachkräfte aus Kita, Schule, Familien- und Erziehungsberatungsstellen, der Jugend- und Behindertenhilfe hat dieses Angebot einen Mehrwert. Fachkräfte erfahren fundiert und umfangreich alles, was sie für ihr professionelles berufliches Handeln benötigen: juristische Sachinformationen über die Gründung von Regenbogenfamilien, empathisches Reflektieren über die Elternschaft ihrer Klientinnen und Klienten und ressourcenorientierte Aspekte von Resilienz für die von ihnen betreuten Kinder.
(Fr, 5.2.)

+++ Online-Spiel SuperMINT +++

160 neue Wissensfragen aus den MINT-Bereichen stehen unter supermint.de für ein kurzweiliges Lernerlebnis bereit: Was haben Bodylotion und Mayonnaise gemeinsam? Ist Zahnschmelz härter als Stahl? Die Kommunikationsoffensive #MINTmagie kreierte das Online-Spiel SuperMINT im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Es soll 13- bis 16-Jährige für Themen aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik begeistern und da erreichen, wo sie sich tummeln: in der digitalen Welt.
(Mi, 3.2.)

+++ BLINKA-Mediathek +++

Die Initiative „AutoBerufe –Mach Deinen Weg!“ des Zentralverbandes Deutsches Kfz-Gewerbe e.V. (ZDK) präsentiert zum aktuellen Schuljahr die neue BLINKA-Mediathek. In dieser finden sich erstmals online verfügbar alle multimedialen Bildungsmaterialien rund um Technik, Mobilität und Verkehrssicherheit für die 3. und 4. Klasse. Neben Videos und Audiobeiträgen gibt es dort alle BLINKA-Magazine, Bastelbögen, Ideen für den Unterricht und didaktische Unterstützung für Lehrkräfte. Dabei sind die Materialien sowohl für den Einsatz im Präsenzunterricht als auch im Homeschooling geeignet und orientieren sich an den Lehrplänen aller Bundesländer. BLINKA ist ein Bildungsprogramm für Grundschulen im Rahmen der Initiative „AutoBerufe –Mach Deinen Weg!“.
(Di, 2.2.)

+++ Existenzgründer-Planspiel online +++

Noch bis zum 24. Februar können sich Schüler:innen ab Klasse 9 zum Deutschen Gründerpreis anmelden. Bei dem Wettbewerb gründen Teams ein fiktives Unternehmen, erstellen ein Geschäftskonzept und sammeln praxisnah Erfahrungen über berufliche Selbstständigkeit. Bis Mai gilt es, insgesamt neun Aufgaben zu lösen. Dies geschieht auf einer digitalen Spieleplattform, der Wettbewerb kann online von zu Hause absolviert werden. Unter www.ksk-koeln.de/gruenderpreis-schueler finden sich alle Informationen zu dem digitalen Existenzgründungs-Planspiel.
(Mo, 1.2.)

+++ JugendNotmail +++

Am 29. Januar werden die Halbjahreszeugnisse ausgegeben. Viele Schüler:innen haben Angst davor, weil das Zeugnis wegen der Corona-Pandemie vielleicht schlechter ausfällt. Andere Schüler:innen sind verunsichert, weil diese Noten in die Abschlüsse mit einfließen werden. Schlechte Noten bereiten in jedem Fall Kummer und Sorgen – genau dann sind die Berater:innen von JugendNotmail für Schüler:innen da. Die vertrauliche und kostenlose Online-Beratung hilft weiter und gibt Anregungen, wie sie besser mit der Situation umgehen können
(Fr, 29.1.)

+++ Elterninformationen Kinder- und Jugendärzte +++

Mit zwei neuen Themen erweitert die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin ihre Reihe der „DGKJ-Elterninformationen“. Dieses Mal geht es um gesundes Essen und MRT-Untersuchungen bei Kindern. Insgesamt 14 Infoblätter stehen auf der DGKJ-Website bereit und können kostenlos heruntergeladen werden. Das Angebot besteht seit nunmehr 14 Jahren und hält sachliche Informationen zu häufigen Gesundheitsproblemen von Kindern wie Fieber, Bauchschmerzen, Durchfall oder Schreibabys bereit. Die neue Ausgabe „Mein Kind muss ins MRT“ ist die erste Information zu medizinischen Untersuchungsmethoden.
(Fr, 29.1.)

+++ Nummer gegen Kummer +++

Dem Motto der „Nummer gegen Kummer“ - Darüber reden hilft - kommt auch in den nächsten Tagen und Wochen sicherlich in vielen Familien wieder eine große Bedeutung zu. Die Berater:innen am Kinder- und Jugendtelefon, in der Online-Beratung und am Elterntelefon nehmen alle Sorgen und Ängste der Ratsuchenden ernst. Das Elterntelefon ist montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr und zusätzlich dienstags und donnerstags bis 19 Uhr unter der Telefonnummer 0800 - 111 05 50 kostenfrei und anonym erreichbar. Das Kinder- und Jugendtelefon ist unter der Telefonnummer 11 61 11 montags bis samstags von 14 bis 20 Uhr für die jungen Ratsuchenden da – natürlich ebenfalls kostenfrei und anonym. Kinder und Jugendliche, die lieber schreiben wollen, können sich an die Online-Beratung (Mail- und Chat-Beratung) der „Nummer gegen Kummer“ wenden.
(Do, 28.1.)

 

+++ Familienleben in Corona-Zeiten +++

Wie ist es Familien im ersten Lockdown in 2020 ergangen? Wie hat sich ihr Einkommen entwickelt? Und wie steht es um die Familienfreundlichkeit der Unternehmen? Antworten darauf und auf weitere Fragen bieten der Familienreport 2020 und eine repräsentative Eltern-Corona-Befragung aus dem Frühjahr des Allensbachs Institut vom April/Mai 2020 im Auftrag des Bundesministeriums für Familien.
(Mi, 27.1.)

+++ Kindermedien unterstützen im Lockdown +++

Für Millionen Schüler:innen bleiben aktuell die Schultüren weiterhin verschlossen. Kinder, Eltern und Lehrkräfte, insbesondere der Grundschulen, brauchen weiterhin dringend Unterstützung, um mit dem Homeschooling zurechtzukommen. Gemeinsam stehen das bundesweite Netzwerk Seitenstark sowie die Kindersuchmaschinen Blinde-Kuh.de und fragFINN.de an der Seite der Kinder, Eltern und Lehrkräfte. Sie prüfen, bündeln und vernetzen thematisch eine Vielzahl an qualitätsvollen, multimedialen Internetangeboten für Kinder, die das Unterrichten und Lernen auf Distanz und auch Freizeitinteressen unterstützen. Unterhaltsame, spielerische und kreative Inhalte vertreiben Sorgen und Langeweile.
(Di, 26.1.)

+++ Deutschland summt +++

Der bundesweite Pflanzwettbewerb „Wir tun was für Bienen!“ startet in seine sechste Runde. Prämiert werden insektenfreundliche Gärten und inspirierende Aktionen. Engagierte Insektenfreunde sind aufgerufen, sich ab sofort auf die Suche nach öden Flächen zu machen und mit der Umgestaltung zu beginnen: vor der Firma, im Schul- oder Kitagarten, auf dem Balkon oder auf der Terrasse. Für Bienen und andere Insekten ist jede Blüte wertvoll. Ab dem 1. April 2021 können die Aktionen online beschrieben und zusammen mit Vorher-Nachher-Bildern hochgeladen werden.
(Sa, 23.1.)

+++ Digitale Sprechstunde zu Planet Schule +++

Der SWR und „Planet Schule" (SWR/WDR) helfen bei der Orientierung in Zeiten des Distanzunterrichts: Ab 20. Januar 2021 bieten sie eine wöchentliche „digitale Sprechstunde" an - immer mittwochs von 17 bis 18 Uhr. Dieser Service richtet sich nicht nur an Lehrer*innen - auch Eltern sind hier herzlich willkommen. Per Videoschalte beantwortet die Redaktion Fragen zu „Planet Schule"-Inhalten und gibt Hilfestellungen für den Medieneinsatz.
(Di, 19.1.)

+++ Kinderrechte ins Grundgesetz +++

Seit 1994 setzt sich das Aktionsbündnis Kinderrechte bestehend aus dem Deutschen Kinderhilfswerk, dem Deutschen Kinderschutzbund und UNICEF Deutschland, für die vollständige Umsetzung der Kinderrechte ein. In Kooperation mit der deutschen Liga für das Kind fordern sie, die Kinderrechte ins Grundgesetz aufzunehmen, da die Rechte von Kindern und Jugendlichen bei vielen wichtigen Entscheidungen von Politik, Verwaltung und Rechtsprechung zu wenig berücksichtigt werden. Die Kinderrechte im Grundgesetz sichtbar zu machen, stärkt deren Bedeutung und trägt entscheidend dazu bei, dass wir als Gesellschaft bei Kindeswohlgefährdungen nicht mehr wegschauen können. Das wäre ein immens wichtiger Schritt, denn jedes in seinen Rechten verletzte Kind ist eine Missachtung der Grundprinzipien unseres Miteinanders.
(Do, 14.1.)

+++ Hallo Zukunft #mitdermaus +++

Die Maus wird 50! Am 17. Januar – dann sind es noch 50 Tage bis zum Maus-Geburtstag – startet die große Mitmach-Aktion. Alle sind eingeladen, der Maus zum 50. Geburtstag mit eigenen Maus-Momenten eine Freude zu machen. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Unter dem Motto „Wir feiern #mitdermaus“ können sich Alt und Jung beteiligen und im Netz zeigen, wie sie #mitdermaus feiern. Gerade in Corona-Zeiten sind Kommunikation, Kreativität, Zuversicht und Tatendrang gefragt. Dafür steht auch Die Maus, und so gestalten die Maus-Fans mit ihren eigenen Aktionen selbst ein Stück „Zukunft der Maus-Geschichte“.
(Mi, 13.1.)

+++ Online-Bildungsangebote zum Forschen und Entdecken +++

Das kostenlose digitale Bildungsangebot der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ bietet auch während Shutdown, Notbetreuung und Homeschooling umfangreiche Unterstützung, um gemeinsam mit Kindern den Forscheralltag zu gestalten. Von kostenlosen Lern-Apps bis zu niedrigschwelligen Fortbildungen. Angeboten wird ein Webinar mit Forscherideen im Alltag, ein Online-Fortbildung „MINT geht digital“ oder Forscherideen zum Nachmachen und Experimente. Die Webinare und Online-Kurse von der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ sind kostenfrei.
(Mi, 13.1.)

+++ Extraschichten mit der Maus +++

Mit einem speziellen Angebot für Familien im „Homeschooling“ reagiert der WDR auf den verlängerten Lockdown der Schulen. Dazu gehören eine Interaktive Sprechstunde mit Moderator André Gatzke von der Sendung mit der Maus, tägliche Sendungen mit der Maus, ein erweitertes Angebot von Planet Schule und Planet Wissen sowie verschiedene weitere Online-Angebote für alle Altersstufen.
(Mo, 11.1.)

+++ Spielend durch den Lockdown +++

Das neue Jahr beginnt für viele Familien wie das alte aufgehört hat: Zuhause mit Kindern. Schulen und Kitas bleiben mindestens bis Ende Januar weitgehend geschlossen. Für Eltern in der Corona-Krise keine leichte Übung. Zu den Herausforderungen des Pandemie-Alltags kommt auch noch die Sorge um ausreichend Bewegung, Entspannung und ausgewogene Ernährung des Nachwuchses. Die Plattform Ernährung und Bewegung hilft Familien mit Comics, Rezepten, Spielen und „Mediennutzungsverträgen" für Kinder. Die Plattform Ernährung und Bewegung e. V. (peb) ist ein Zusammenschluss von Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Sport, Eltern sowie Ärztinnen und Ärzten.
(Mo, 11.1.)

+++ Game of Phones +++

Datenschutz, Fake-News, TikTok und mehr – über diese Themen spricht Robin Blase mit Expert*innen in dem Medien-Podcast „Game of Phones“. Der Podcast, den Blase gemeinsam mit dem Medienratgeber „SCHAU HIN!“ veröffentlicht, klärt Eltern über verschiedene Aspekte der Mediennutzung ihrer Kinder im Zeitalter von Smartphone und Co. auf. Die Folgen sind bei Spotify, iTunes und Soundcloud verfügbar.
(Fr, 8.1.)

+++ Hilfetelefon nach schwieriger Geburt +++

Für Schwangere bedeutet die Coronapandemie eine zusätzliche Unsicherheit und wirft viele Fragen auf: Ist dieses Virus gefährlich für Schwangere und Babys? Dürfen Begleitpersonen in den Kreißsaal? Können Schwangere wegen Corona zum Kaiserschnitt gezwungen und von ihrem Kind getrennt werden? Der Bonner Verein Mother Hood hat vielfältige Informationen zusammengetragen und versteht sich als Anlaufstelle für verunsicherte Eltern. Zusätzlich hat er 2020 ein Hilfetelefon nach schwieriger Geburt an den Start gebracht und überarbeitet seine Website. Spenden willkommen!
(Do, 7.1.)

+++ Wie viel MINT steckt in eurem Alltag? +++

Die Allianz für MINT-Bildung zu Hause möchte von Kindern und Jugendlichen von 10 bis 18 Jahren wissen: „Wie viel MINT steckt in deinem Alltag?“ Sie startet hierfür einen Videoaufruf über die Weihnachtsferien: Zwischen dem 17. Dezember und 17. Januar können Kinder und Jugendliche ein Video aus ihrem Alltag einreichen und zeigen, wie viel MINT täglich um sie herum passiert. Welche Anforderungen das Video erfüllen muss, hilfreiche Tipps und Tricks zur Videoproduktion und die ein oder andere Inspiration findet ihr unter Kommunikationsoffensive #MINTmagie.
(Fr, 18.12.)

+++ Der „Corona-Knigge“ für Jung und Alt +++

Die Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene e.V. und die Deutsche Gesellschaft für Hygiene, Umweltmedizin und Präventivmedizin e.V. haben einen „Corona-Knigge für Jung und Alt“, einen kleinen Leitfaden zur Hygiene in Zeiten der COVID-19-Pandemie, herausgegeben. Zu den Inhalten gehören Grundlagen zu Covid 19, Verhaltensempfehlungen für Zuhause und im öffentlichen Raum.
(Fr, 18.12.)

+++ Was schenken wir unseren Kindern? +++

Leuchtende Kinderaugen, tiefes Glück und Verbundenheit – ist es das, was uns beim Schenken so gut gefällt? Woher wissen wir, was unsere Kinder wirklich brauchen und welches Geschenk sie sogar ein Leben lang begleiten kann? Als führende Entwicklungsforscher und Bildungsexperten laden Gerald Hüther und André Stern mit dem Buch „Was schenken wir unseren Kindern?" zum Umdenken ein: Die meisten Geschenke sind nichts anderes als fragwürdige Verführungen. Sie rauben Kindern die Kraft, die in ihnen angelegten Talente und Begabungen zu entfalten und ihr Leben selbständig und eigenverantwortlich zu gestalten. Um zu lernen, wie das Leben geht, brauchen Kinder uns, nicht unsere Geschenke.
(Sa, 12.12.)

+++ Tue Gutes - und verschenk´s einfach +++

Kurz vor Heiligabend und noch ein Geschenk vergessen? Keine Panik! Auf die letzte Minute kann man bei OxfamUnverpackt noch etwas Tolles finden – etwas, das gleich doppelt Gutes tun: Die Spendengeschenke machen hierzulande Freude und unterstützen Menschen im Globalen Süden, die Not leiden und in Armut leben. OxfamUnverpackt ist ideal für Menschen, die eigentlich nichts mehr brauchen. Alle lassen sich bequem über die Website aussuchen und ordern – das geht auch noch kurz vor knapp von Zuhause aus. Denn Kurzentschlossene können zwischen den digitalen Varianten „PDF zum Selbstausdrucken“ oder „E-Card“ wählen.
(Sa, 12.12.)

+++ Geschenktipp: Glück! +++

Das schönste Weihnachtsgeschenk ist es, Glück zu verschenken – darauf macht der Bundesverband Kinderhospiz mit seiner diesjährigen Weihnachtsaktion „Spenden statt Schenken“ aufmerksam. Der gemeinnützige Bundesverband Kinderhospiz unterstützt Mitgliedseinrichtungen, koordiniert die Kinderhospizarbeit in Deutschland und fördert Betroffene schnell und unkompliziert. Außerdem unterhält er das „OSKAR Sorgentelefon“ und die Hilfsplattform „frag-OSKAR.de“, die jederzeit für alle da sind, die Fragen haben zu lebensverkürzenden Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen. Wer an der Weihnachtsaktion „Spenden statt Schenken“ teilnimmt, dem bietet der Bundesverband Kinderhospiz stimmungsvoll gestaltete Weihnachtskarten an, mit denen der Schenkende auf sein soziales Engagement und die Unterstützung für die Kinderhospizarbeit hinweisen kann. Auch eine Spendenquittung zur Vorlage bei der Steuererklärung wird selbstverständlich zugestellt. Alle Informationen zur Aktion gibt es auf der Webseite www.bundesverband-kinderhospiz.de/spenden-statt-schenken.
(Sa, 12.12.)

+++ 30 Prozent weniger Kopflaus-Befall +++

Strenge Abstandsregeln während der Corona-Pandemie machen den Kopfläusen das Leben schwer. Auswertungen der AOK Rheinland/Hamburg zeigen, dass es in diesem Jahr weit weniger Übertragungen gibt als im Vorjahr: Die Nachfrage nach Arzneimitteln gegen Läusebefall ist 2020 erheblich gesunken. Für diese Analyse hat die Gesundheitskasse die Daten Tausender Versicherter aus dem Rheinland und aus großen Teilen des Ruhrgebiets verarbeitet. Demnach wurden zwischen Januar und September 2020 von niedergelassenen Ärzten in diesen Regionen rund 30 Prozent weniger Läusemittel verordnet als zwischen Januar und September 2019.
(Fr, 11.12.)

+++ Hilfe für die psychische Gesundheit von Kindern +++

An der Freien Universität Berlin wurde mit Aumio eine App entwickelt, die wissenschaftlich fundierte Methoden der Achtsamkeit nutzt, um Kindern in dieser schwierigen Zeit zu mehr Entspannung und innerer Stärke zu verhelfen. Bei Stress, Ängsten und Aufmerksamkeitsproblemen bietet Aumio spielerische Hilfe für Kinder ab 6 Jahren. Die App ist aufgrund der angespannten Situation derzeit noch komplett kostenfrei. Die App lässt sich im App Store für iPhone und Android finden.
(Fr, 4.12.)

+++ Deutscher Kinder- und Jugendpreis des Deutschen Kinderhilfswerkes +++

Ab sofort sind Bewerbungen um den Deutschen Kinder- und Jugendpreis des Deutschen Kinderhilfswerkes möglich. Mit dieser Auszeichnung werden Projekte gewürdigt, bei denen Kinder und Jugendliche beispielhaft an der Gestaltung ihrer Lebenswelt mitwirken. Der Deutsche Kinder- und Jugendpreis ist mit insgesamt 30.000 Euro dotiert und damit der höchstdotierte bundesweite Preis für Kinder- und Jugendbeteiligung in Deutschland. Partner sind die Deutsche Fernsehlotterie und der Europa-Park in Rust. Die Bewerbungsfrist endet am 15. Januar 2021, die Preisverleihung soll am 03. Mai 2021 im Europa-Park in Rust stattfinden.
(Mo, 30.11.)

+++ Schulen gegen Diskriminierung +++

Der Wettbewerb fair@school geht in die 5. Runde: Bis zum 15. März 2021 suchen die Antidiskriminierungsstelle des Bundes und der Cornelsen Verlag vorbildhafte Projekte und Initiativen an Schulen, die sich gegen Diskriminierung und für Chancengerechtigkeit einsetzen. Gerne werden diesmal auch Einsendungen zu Initiativen angenommen, die sich während der Corona-Zeit in besonderer Weise für Vielfalt und Respekt engagiert haben. Gesucht werden Projekte allgemein- und berufsbildender Schulen. Dabei ist der Rahmen flexibel: Es kann um ein Unterrichtsprojekt oder eine Projektwoche gehen, eine Arbeitsgemeinschaft, Unterrichtsmaterialien oder auch die Etablierung von Antidiskriminierungs-Maßnahmen an der Schule. Zentral ist, dass der Beitrag die Unterrichts- und Lernkultur der beteiligten Kinder und Jugendlichen verändert – und das Projekt auf Nachhaltigkeit angelegt und auf andere Lerngruppen übertragbar ist.
(Do, 26.11.)

+++ OSKAR Sorgenmail +++

Der Bundesverband Kinderhospiz richtet mit „OSKAR Sorgenmail“ ein zusätzliches Hilfsangebot für Familien mit schwerstkranken Kindern und Trauernde ein. In Deutschland gibt es rund 50.000 Kinder und Jugendliche, die eine lebensbedrohliche oder lebensbegrenzende Erkrankung haben. Sie und ihre Familien sind oft wahre Meister darin, nur im Moment zu leben, nicht zu weit in die beängstigende Zukunft zu schauen, sich darauf zu konzentrieren, weiterzumachen. Einfach immer weitermachen. Aber manchmal geht das nicht. Manchmal sind die Ängste zu groß, eine Krise zu bedrohlich, alles zu viel – und keiner da, dem man das anvertrauen kann oder möchte. Für solche Momente gibt es seit 2015 das „OSKAR Sorgentelefon“ des Bundesverbands Kinderhospiz. Nun hat der Dachverband der deutschen Kinderhospize sein Angebot ausgeweitet: „OSKAR Sorgenmail“, die Online-Beratung des Bundesverbands Kinderhospiz geht an den Start.
(Mi, 25.11.)

+++ Sandmännchen-App +++

Das Sandmännchen streut seinen Traumsand nun über die neue kostenfreie App „Unser Sandmännchen". Sie bietet neben einer kreativen Spielewelt, die für Abwechslung und Spaß sorgt, ein umfangreiches Angebot an Videos und Audios. In der neuen Spielewelt können die Kinder mit dem Sandmännchen und seinen Freunden auf Entdeckungsreise gehen, verschiedene Landschaften besuchen und dabei die Fahrzeuge beliebig wechseln. Mal fliegen sie mit dem Hubschrauber über das Meer, fahren mit dem Zug durch den Wald oder schweben in der Raumkapsel über die Arktis. Weitere Schauplätze sind eine Werkstatt, eine Kita und ein Iglu. Die neue App bietet täglich ab 18.00 Uhr die aktuelle „Sandmann"-Folge, die sieben Tage lang zur Verfügung steht. Über die Einstellungen ist es möglich, sie mit Gebärdensprache und Untertiteln anzusehen. Die App ist kostenlos im iOS App Store und im Google Play Store erhältlich.
(Mo, 23.11.)

+++ Infos ohne Barrieren +++

Die Lebenshilfe und Aktion Mensch veröffentlichen auf ihren Webseiten Nachrichten zum Corona-Virus in Einfacher und Leichter Sprache sowie in Gebärdensprache. Außerdem sammeln sie Links zu weiteren hilfreichen Informationsangeboten. So können sich auch Menschen mit Behinderungen, ihre Familien und Freunde schnell, einfach und verständlich informieren.
(Mi, 18.3)

+++ Sportstunde aus Berlin +++

Der Berliner Basketballverein Alba Berlin verlegt die Sportstunde zu euch nach Hause. Bei der „ALBA Sportstunde“ auf YouTube können Kinder und Jugendliche einfach mitmachen. Die erste Stunde richtet sich an Kinder im Grundschulalter. Sendungen für Kitakinder und Oberschüler folgen am Freitag (20. März) und Montag (23. März). Ab Dienstag (24. März) gibt es dann tägliche eine Sportstunde.
(Di, 17.3.)

+++ Antworten auf FAQ für Schwangere +++

Der Berufsverband der Frauenärzte e.V. und die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe haben eine Info für Schwangere herausgebracht. Hier könnt ihr das PDF herunterladen.
(Do, 12.3.)

Aktuelles

Frankfurter Familienbündnis stellt den ersten Teil des Corona-ABCs für Familien vor

Veranstaltungen

Das Archäologische Museum Frankfurt ist aktuell geschlossen. Es kann aber dennoch besucht werden: digital!

Aktuelles

Fordern und Fördern
© Stadt Frankfurt

Pausenhof
© Sabine Imhof_DFF

Kinder und Jugendliche von zehn bis 18 Jahren können sich bis zum 28. März bewerben

Aktuelles

Pausenhof

Stadtbücherei und Stiftung der Frankfurter Sparkasse rufen junge Leser zu erster Buchkritik auf

Aktuelles

Der OnleiheVerbundHessen ermöglicht kostenfreien Zugriff auf sein Portal