• Stadträtin Weber stellt neue Broschüre ‚Frankfurter Lernorte der Nachhaltigkeit‘ vor
Fordern und Fördern

Stadträtin Weber stellt neue Broschüre ‚Frankfurter Lernorte der Nachhaltigkeit‘ vor

Presse
Fordern und Fördern
© Stadt Frankfurt

Dass Frankfurt zahlreiche Lernorte für eine nachhaltige Entwicklung bietet, hat sich inzwischen herumgesprochen. Nun hat das Netzwerk „Nachhaltigkeit lernen in Frankfurt” die Broschüre „Frankfurter Lernorte der Nachhaltigkeit“ in der erweiterten zweiten Auflage vorgelegt. Sie bietet auf über 60 Seiten Nachhaltigkeit zum Anfassen, von Exkursionen zu den Lernstationen im Frankfurter GrünGürtel über globalisierungskritische Stadtrundgänge bis zum Lernlabor Klimaschutz.

Sylvia Weber, Dezernentin für Integration und Bildung, betont: „Wir wollen auch weiterhin gemeinsam die Weichen für eine nachhaltige Zukunft in Frankfurt stellen. Dabei hat sich Bildung für nachhaltige Entwicklung als wichtiger Impuls für Innovation, Partizipation und Integration in der Bildungslandschaft bewährt. Das zeigt auch die neue Broschüre ‚Frankfurter Lernorte der Nachhaltigkeit‘. Wir werden den eingeschlagenen Weg entschlossen weitergehen. Unsere Nachhaltigkeitsziele bleiben für uns handlungsleitend – ob im Schulbau oder in den vielfältigen Bildungsprojekten.“

Die Broschüre kann in Papierform beim Verein Umweltlernen in Frankfurt per E-Mail an kontakt@umweltlernen-frankfurt.de bestellt werden. Elektronisch ist sie über die Internetseite http://www.bne-frankfurt.de unter dem Link „Frankfurter Lernorte der Nachhaltigkeit“ verfügbar.

 

Aktuelles

Frankfurter Familienbündnis stellt den ersten Teil des Corona-ABCs für Familien vor

Veranstaltungen

Das Archäologische Museum Frankfurt ist aktuell geschlossen. Es kann aber dennoch besucht werden: digital!

Aktuelles

Fordern und Fördern
© Stadt Frankfurt

Pausenhof
© Sabine Imhof_DFF

Kinder und Jugendliche von zehn bis 18 Jahren können sich bis zum 28. März bewerben

Aktuelles

Pausenhof

Stadtbücherei und Stiftung der Frankfurter Sparkasse rufen junge Leser zu erster Buchkritik auf

Aktuelles

Der OnleiheVerbundHessen ermöglicht kostenfreien Zugriff auf sein Portal